#26 – Münster: Erstauswahl des neuen Direktors in der Kritik!

PRESSEMITTEILUNG #26/ 2014pdficon_large

Zoo Münster: Erstauswahl des neuen Zoodirektors in der Kritik!

Tierschützer sprechen sogar von einem Skandal

vom 30.10.2014

Münster – Der Zoo-Aufsichtsrat des Allwetterzoo in Münster hat am Dienstagabend den noch amtieren-den Magdeburger Zoodirektor Kai Perret als neuen Nachfolger für Jörg Adler favorisiert und empfohlen. Diese Erstauswahl stößt nun auf scharfe Kritik bei der Tierschutzorganisation EndZOO Deutschland e.V. Die Organisation, die sich grundsätzlich für ein schnellstmögliches Auslaufen aller Zoo-Gefangenschaften engagiert, spricht sogar von einem Skandal. Nach Auffassung der Organisation habe ein Mensch, der zunächst ohne vernünftigen Grund, damit rechtswidrig Tigerbabys tötet und für diesen Gesetzesverstoß sogar mit einer Bewährungsstrafe verurteilt wird, jeden Anspruch auf Einstellung für solch einen verantwortungsvollen Arbeitsplatz mehr als verwirkt. Zudem kritisiert EndZOO, dass der Magdeburger Zoo unter Leitung von Perret Geschäfte mit dem dubiosen Tierhändler Werner B. gemacht und Tiere an ihn privat verkauft habe. Obwohl Perret die Tigertötung noch mit dem „ausgeschlossenen Verkauf an Tierhändler“ versucht hatte zu rechtfertigen, habe sich der Zoo z.B. im Fall von einem Luchs und zwei Alpakas dann doch für eine dubiose und unverantwortliche Abgabe entschieden. Auch der neuerliche Zugang von weißen Löwen im Magdeburger Zoo zeugt, nach Ansicht der Tierschützer, von fehlendem Verantwortungsbewusstsein. Denn das der amerikanische und englische Zooverband die Haltung solcher Löwen aus Tierschutzgründen (u.a. Inzuchtschäden) ablehnt, scheint noch nicht bei Perret angekommen zu sein.

„Man stelle sich nur einmal vor, ein Krankenhausvorstand empfehle einen Arzt für den künftigen Chef-posten, der zuvor drei Menschen totgespritzt hat und dafür verurteilt wurde. Solch ein Vorgang wäre unglaublich und ein absoluter Skandal. Empathie ist eine Grundvorrausetzung im Umgang mit nicht-menschlichen Tieren. Empathielos ist eindeutig die Tötung von gesunden Tigerbabys. Nein, Perret ist nicht einmal ansatzweise der richtige Nachfolger für Adler. Wird Perret letztendlich doch Zoodirektor, macht man sich in Münster keine wahren (Tier)-Freunde“, so Zoo-Experte und 1. Vorsitzender von EndZOO Deutschland e.V. Frank Albrecht abschließend.

EndZOO ist eine internationale Tierrechts-, Tierschutz- und Artenschutzorganisation. Nicht-menschliche Tiere in der Zoo-Gefangenschaft haben auch ein Recht auf Leben, persönlicher Freiheit und das Recht auf körperlicher und psychischer Unversehrtheit. Daher setzen wir uns für ein schnellstmögliches Auslaufen aller Zoo-Gefangenschaften ein. Zudem fordern wir weitestgehend leidmindernde Zoo-Haltungsbedingungen und wir treten für den Schutz und den Erhalt der natürlichen Lebensräume in Freiheit ein.

Schreibe einen Kommentar