Frage #03

„Hat bei EndZOO jemand Jura studiert? Dürfen Sie sich als „Tierrechtler/in“ bezeichnen?“

Antwort:

Um z.B. ein/e Menschenrechtler/in zu sein bedarf es keines abgeschlossenen Studiums oder eines Doktortitel. Jeder Mensch, der die Rechte von Menschen verinnerlicht, ernsthaft anerkannt hat und danach wahrhaft lebt, darf sich selbst auch als „Menschenrechtlerin“ oder „Menschenrechtler“ bezeichnen. Somit dürfen sich also auch Menschen, die sich wahrhaft für die Rechte nichtmenschlicher Tiere einsetzen, auch als Tierrechtlerin“ oder „Tierrechtler“ bezeichnen. Sie sehen, sich für die Rechte von Menschen oder eben auch nicht-menschlicher Tiere stark zu machen, hat nichts mit einem Rechtsstudium zu tun.

Der Vorwurf des Titelmissbrauches wird übrigens von absolut Unwissenden in Bezug auf den Tierrechtsgedanken gemacht. Diese Unwissenden gehen davon aus, dass es sich bei einer/m Tierrechtler/in um Person mit einem Studium für Tierrecht handelt.

Der Vorwurf wird aber sehr oft dazu genutzt, Tierrechtler*Innen bewusst zu diffamieren oder, wegen des vermeintlichen Titelmissbrauches, bewusst zu kriminalisieren.

Mehr zum Thema: Selbsternannt (Kommentar von Sascha Lobo)

Frage #04:

„Dürfen Sie sich überhaupt in die Belange von Zoos einmischen? Man liest immer wieder, daß EndZOO-AktivistInnen “selbsternannte Tierrechtler” seien!“

>> Hier geht es zur Antwort!

>> Hier geht es zurück zum Fragen-Katalog!

Schreibe einen Kommentar