Unfälle 2009

Unfälle in Zoo-Gefangenschaften (2009)

(Stand 02.12.2013)

→ Ein ehemaliger Tierwärter des Zoos Naestved (DK) ging zu seinen Lieblings-Tigern in denen er „vernarrt“ war und wurde getötet. (71)

Braunbär FINN griff einen Mann (25) im Tierpark Bern (CH) an und verletzt diesen schwer. Der Mann war in sein Gehege gefallen. Finn wurde von Polizisten angeschossen. (77)

→ Ein Tiger hat im Zoo von Dai Nam (VN) einen Wärter getötet. Der Tiger sprang über einen zweieinhalb Meter hohen Elektrozaun und griff zwei Mitarbeiter an, die gerade Bäume pflanzten. (80)

→ Im Zoo der Stadt Jushno-Sachalinsk (RU) ging ein 12jähriges Kind zu nah an den Tigerkäfig heran um den Tiger AMBA zu fotografieren und wurde angegriffen. Erwachsene Besucher hielten sie, so später Handyaufzeichnungen, nicht davon ob über die Absperrungen zu klettern. (75)

→ Im Zoo Chapultepec (MX) betrat ein Besucher das Tigergehege und wird von einem der Tiger am Arm schwer verletzt. (74)

→ Ein Inder (IN) kam zu nah an das Gehege eines Tigers. Er wollte Fotos von dem Raubtier machen und achtete weder auf die Warnhinweise noch auf die gefährlich weiten Gitterstäbe. Der Mann wurde, durch die Gitter hindurch, schwer verletz. (173)

→ Eine Oma erlaubte ihrem Enkel im russischen Zoo Limpopo (RU), trotz Verbostschild, den Affen (Meerkatzen) etwas Essen zu geben. Die Affen zerkratzten die Hand des Kindes und bissen einen Finger ab. (82)

→ Eine Frau springt in das Eisbärengehege des Zoo Berlins. Sie überlebt mit wenigen Verletzungen. (70)

→ Der weißer Tiger KARIM verletzte im Zoo Aschersleben (DE) Wärterin Linda G. schwer. Sie vergaß den Schieber der Tiger zum Außengehege zu schließen, bevor sie selbst das Gehege betrat um es zu säubern. Zwei weitere anwesende Tierwärter konnten durch Schreie den Tiger dazu bewegen, die Frau los zu lassen. (76)

→ Eine Besucherin des Zoo Aschersleben in Sachsen-Anhalt (DE) begab sich in das freibegehbare Gehege der Totenkopfaffen und riss beim Versuch einem Affen etwas zu Essen zu geben die Arme hoch. Der Affe erschrak und biss der Frau in den Finger. Die Frau musste am Finger, aufgrund einer Entzündung, länger medizinisch behandelt werden. (93)

→ Der Zoodirektor des Zoo und Tierpark Berlins (DE) Dr. Blaszkiewitz wurde bei einer Privatführung von einem Schimpansen in die Hand gebissen als er ihn durch das Gitter hindurch etwas zu Essen geben wollten. Der Zoodirektor verlor wenig später einen Finger. (68)

→ Im Zoo Thurmond (US) konnte ein Jaguar in den abgesperrten Teil eindringen, indem eine Wärterin gerade sauber machte. Das Tier griff die Frau an und verletzte sie schwer. (84)

→ Ein Wickelbär griff im polnischen Zoo Lodz (PL) einen Studenten an, während dieser den Käfig säuberte. Mit Kratzern und Bisswunden kam der Student ins Krankenhaus. (87)

→ Im „Loro Parc“ in Puerto de la Cruz (Teneriffa/ Spanien) wird ein Dompteur während einer „Trainingseinheit“ vom Orca-Wal KETO ins Wasser gerissen und ertrinkt. Dies bereits der zweite Unfall. (179)

→ Im Shanghai Wildlife Park (CN) hat ein Löwe seinen neuen Wärter (45) angegriffen und schwer verletzt. Der Neuling wollte zum Reinigen eine Abkürzungen nehmen und stand plötzlich im Löwengehege. (215)

→ Ein Einbrecher im Zoo von Calgary (CA) überwand den Zaun des Tigergehege und wurde von einem Tiger angegriffen und an den Armen schwer verletzt. (251)

→ Im Freizeitpark „Bayern-Park“ (DE) wollte ein österreichischer Tierparkbesitzer ein Wildschwein verladen. Das sieben Jahre alte Tier konnte aber durch eine Lücke entkommen und griff beim Versuch es mit Nahrung anzulocken den Mann an und verletzte ihn schwer. (252)

→ Zum dritten Mal hat der Große Panda namens Gu Gu in Provinz Anhui (CN) einen Mann angegriffen und gebissen. Dieser wollte das Spielzeug, dass seinem Kind ins Gehege fiel, wieder herausholen. (256)

→ Im Zion-Wildpark bei Whangarei (NZ) wird ein Wärter von einem weißen „Königstiger“ angegriffen und schwer verletzt. Im Wildpark ist es „üblich“, dass die Wärter zum Säubern das Gehege der Tiger betreten und die Tiere nicht abgesperrt werden. Im Mai wird der Tiger dann einen Wärter töten. (239)

→ Im Wildpark Enghagen in Roßleiten (AT) ließen Eltern ihre Kinder den Wölfen Nahrung reichen. Als ein zweijähriger Junge das Gleichgwicht verliert und mit seinem Arm durch das Gitter gelangt, verbeisst sich ein Wolf in den Unterarm. Der Junge überlebt unverletzt. (262)

Zu den Unfällen „2010“HIER KLICKEN!

Hinweis

Um die Quellenangaben einsehen zu können benötigen Sie ein “LOGIN-Passwort”!

Bitte Kontaktieren Sie uns im Vorfeld! Hier geht es zum Kontaktformular!

Hier geht es zu den Quellenagaben!

Zu den entsprechenden Länderabkürzungen finden Sie HIER ausführlichere Informationen!

Schreibe einen Kommentar